Bananenbrot Muffins

DSC_3106a

Ewig will ich schon Bananenbrot probieren. Alle reden (oder bloggen) davon, und ich hatte keine Ahnung, wie das schmeckt. Aber eine Zuckerbombe wollte ich auch nicht… und dann hab ich das Rezept bei Sallys Baking Addiction entdeckt. Oh, und 3 braune Bananen waren auch zuhause. 🙂

Also, man braucht eigentlich nur Schneebesen und Kochlöffel. Und vielleicht eine Schüssel  ;-).

Zutaten:

  • 90g ungesüßtes Apfelmus
  • 70g Honig
  • 50g brauner Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 60 ml Milch
  • 2 Eier
  • 3 mittelgroße ganz reife Bananen
  • 215g Weizenvollkorn-Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz
  • ca. 60g gehackte Walnüsse

Zubereitung:

Ofen auf 180°C vorheizen, 14 Muffinformen vorbereiten.

Apfelmus, Honig, braunen Zucker, Vanille und Milch zusammenmischen. Eier und zergatschte Bananen dazu mischen. Mehl, Natron, Zimt und Salz kurz untermischen. Nüsse dazugeben.

In die Förmchen geben und 16-18 Minuten bei 180°C backen.

 

Schmeckt bananig, saftig, nussig und nicht zu süß. Und sie haben sich prima aus meinen Silikonförmchen lösen lassen! Die Papierförmchen mag ich gar nicht so gerne, wenn ich weiß, dass sie vielleicht 2-3 Tage stehen bleiben (waren am 3. Tag noch genauso gut übrigens). Mit mehr Nüssen, wären die sogar ein ganz gutes süßes Frühstück!

Advertisements

Apfel-Karotten Muffins

…oder der Versuch einer leckeren und gesunden Schuljause.

Hat aber leider nicht ganz geklappt. Den ersten Muffin haben sie noch mit großem Appetit verdrückt und dann wars aus. Ich fand ihn ganz gut eigentlich, vor allem, weil wirklich nichts Ungesundes drin ist! Und als süßes Frühstück oder als Jause ist sowas doch ideal! Und low Carb ist er außerdem. War den Kindern aber wurscht…

DSC_2794a

Zutaten:

  • 130g Dinkel-Vollkornmehl
  • 110g geriebene Mandeln
  • 3 EL Honig
  • 1 EL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Eier
  • 45g geschmolzene Butter
  • 180g Joghurt
  • 100g Apfelmus
  • 2 kleine Äpfel, gerieben
  • 2 Karotten, gerieben (Karotten und Äpfel waren ca. 210g zusammen)
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Vanilleextrakt

Zubereitung:

Backrohr auf 190°C vorheizen, 12 Muffinförmchen vorbereiten.

Eigentlich habe ich alles in eine Schüssel geworfen und kurz zusammengemixt. Und fertig! 🙂

In die Förmchen füllen und 26-28 Minuten bei 190°C backen, fertig! Ach ja, ich hab die Muffins vor dem Backen mit ein paar Haferflocken bestreut, wegen der Optik.

Wer´s doch eher süßer mag, darf noch einen vierten Löffel Honig in den Teig geben. 😉

 

Erdbeer-Schokostückchen Muffins – wieder mal was Gesundes!

DSC_2769a

Ich mag diese gesunden Muffins inzwischen richtig gerne! Vollkornmehl hat mich noch nie gestört, im Gegenteil, oft schmecken Muffins damit viel interessanter, und dass sie ohne Fett auch so gut schmecken, ist echt super.

Und watscheneinfach zu machen sind sie auch. 🙂

Zutaten:

  • 40g Kristallzucker
  • 40g brauner Zucker
  • 190g Apfelmus (die Hipp-Gläser eignen sich perfekt, da kein Zucker zugesetzt ist)
  • 1 Ei
  • 170g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 kleiner Becher geschnittene Erdbeeren (auch tiefgekühlte)
  • 1 kleine Hand voll Schokochips

Zubereitung:

Ofen auf 175°C vorheizen. 10 Muffinförmchen vorbereiten.

Zucker, Apfelmus und Ei gut verrühren. Mehl mit Zimt und Natron kurz unterrühren. Erdbeeren und Schokostückchen unterheben. Fertig. Kein schaumig schlagen oder cremig rühren. Einfach, oder?

In die Förmchen füllen und 16-18 Minuten backen.

Sind auch super als Jause für Schule oder Kindergarten!

 

Himbeer-Schoko-Bananen Muffins

DSC_2761a

Nun, diese Dinger sind wieder mal von der gesünderen Sorte. Schmeckt man aber nicht. Hab ich getestet, also testen lassen. Kein Fett und mit Vollkornmehl. Mit Obst und ein paar Schokochips. Aber das ist ok, oder?

Zutaten:

  • 2 große reife Bananen
  • 60g Honig
  • 85g brauner Zucker
  • 60g Joghurt
  • 1 Ei
  • 375g Dinkelvollkornmehl
  • 1 TL Natron
  • eine Prise Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 175ml Milch
  • 120g Schokochips
  • 220g Himbeeren (ich habe tiefgekühlte verwendet)

Zubereitung:

Ofen auf 190°C vorheizen, 15 Muffinförmchen vorbereiten.

Banane in einer Rührschüssel vergatschen (Stabmixer funktioniert hervorragend). Honig und Zucker dazugeben und gut verrühren. Joghurt und Ei dazu und mixen. Mehl mit Natron, Salz und Zimt reingeben und kurz verrühren, Milch dazurühren. Schokochips und Himbeeren unterheben. Die Muffinförmchen 3/4 voll füllen. Ihr könnt noch ein paar Schokostücke draufgeben oder etwas Zucker drüber streuen. Das sieht schön aus und knuspert ein bisschen beim Abbeißen.

18-21 Minuten backen. Kommt drauf an, wie voll die Formen sind. Sie sollen leicht braun am Rand sein. Mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig kleben bleibt. Ihr müsst wahrscheinlich ein paar mal rein stechen, weil ich treffe da immer nur Himbeeren oder Schokostücke. 😉

Auskühlen lassen und mit gutem Gewissen futtern. Schmeckt auch Kindern ganz ausgezeichnet.

DSC_2757a

Apfel-Beeren-Muffins

DSC_2539a

Spaziergang mit Picknick und leckeren Muffins. Und das tolle – komplett ohne Fett! Und das noch tollere: sie schmecken voll gut.

Im Teig sind klein geschnittene Äpfel drinnen, ein paar gefrorene Beeren, Mandeln, Vollkornmehl und als Fettersatz dienen Joghurt und Apfelmus. Beim Apfelmus kaufen hab ich festgestellt, dass in jedem Apfelmus, das man in meinem Supermarkt kriegt, Zucker drinnen ist. Eigentlich überhaupt nicht nötig, ist nämlich auch so süß genug. Also hab ich bei der Babynahrung geschaut und diese kleinen Becherchen mit Apfelbirnenmus gekauft. Fantastisch! Auch weil man für dieses Rezept kein ganzes großes Glas braucht.

Außerdem ist ein extra Kick Backpulver drinnen, damit sie schön hoch aufgehen und besonders locker werden. Und so saftig durch das Joghurt und das Apfelmus…. extrem lecker. Oh! Oh! Und oben drauf kommt noch so ein leckerer, knuspriger Streusel (natürlich ohne Butter..)!

Zutaten:

  • 265g Dinkel-Vollkornmehl
  • 110g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zimt
  • 3 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 1 großer Apfel in kleine Stücke geschnitten (ich hab die Schale dran lassen)
  • 110g brauner Zucker
  • 130g Joghurt
  • 130g Apfelmus (ungesüßt)
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 60ml Ahornsirup (werde ich beim nächsten Mal weglassen, der Zucker alleine reicht glaub ich völlig)
  • 2 Eier
  • 230ml Milch
  • 1 gute Hand voll Beeren (je nach Geschmack, können auch mehr sein)

Streusel:

  • 2 EL brauner Zucker
  • 3 EL große Haferflocken
  • etwas Zimt

 

Backrohr auf 220°C vorheizen. Eine Muffinform vorbereiten und noch 5 kleinere Muffinförmchen zusätzlich.

In einer Schüssel Mehl, Mandeln, Zimt, Backpulver, Natron, Salz und Äpfel vermischen.

In einer zweiten Schüssel Zucker, Joghurt, Apfelmus, Ahornsirup, Eier, Vanille und Milch zusammenrühren. Am besten mit der Hand, die Küchenmaschine war zu schwungvoll für diese flüssige Mischung.

Dann trockene und feuchte Zutaten kurz zusammenrühren, nicht zu lang, sonst wird der Teig nicht so locker. Die Beeren vorsichtig unterheben.

Streuselzutaten in einer kleinen Schüssel zusammenrühren.

Teig in die Förmchen füllen und den Streusel drauf verteilen. Die Förmchen hab ich ganz voll gemacht, dass richtig große Muffins draus werden. 🙂

Bei 220°C 5 Minuten backen, dann auf 190°C zurückschalten und noch 14-17 Minuten weiterbacken. Die kleinen haben 14 Minuten gebraucht, den großen hab ich noch 3 weitere Minuten gegönnt. Am besten mit einem Zahnstocher kontrollieren, ob noch Teig kleben bleibt, wenn man reinsticht.

DSC_2543a

Hündchen hat kurz geschnüffelt und nach dem strengen „NEIN“ angefangen, Gänseblümchen zu fressen.

Schoko Cantuccini

DSC_2291a

Da ich manchmal meine „Diät-gesund-ernähren“ Anfälle bekomme, hab ich mir was gebacken, das ich jederzeit zum Kaffee dazuknabbern kann, wenn ich grad nichts Süßes essen mag/darf/soll.

Italienische Mandel-Cantuccini mit dunkler Schokolade und etwas Orangenaroma. Aber komplett ohne Zucker oder Süßstoff. Schmeckt wie wenn man Mandeln mit bisschen dunkler Schoko knabbert. Und wenn man sich kein süßes Keks erwartet beim reinbeissen, schmeckts echt gut! Ist auch sehr sättigend, weils so schön eiweißhaltig ist.

Das Rezept ist übrigens aus dem „Ich bin dann mal schlank“ Kochbuch von Patric Heizmann.

Zutaten:

  • 3 Eiweiß
  • 250g gemahlene Mandeln
  • 1 Orange
  • 1 Prise Salz
  • 40g Zartbitterschokolade

Backrohr auf 150°C Umluft vorheizen. Schokolade reiben oder in kleine Stücke schneiden. Orange waschen und die Schale abreiben.

Eiweiß mit dem Salz zu festem Schnee schlagen. Schoko, Orangenschale und Mandeln unterheben. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer 25cm Rolle rollen und vorsichtig auf Backblech legen. Bei 150°C 25 Minuten backen und dann gleich in Scheiben schneiden.

Zu einem leckeren Cappuccino genüsslich genießen, ein wahrer Seelenschmeichler. 🙂

Vielleicht kann man auch ein paar Cranberries rein geben, oder Haselnüsse statt den Mandeln,… der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt. Nur Zucker ist in dem Fall pfui! 😉

Kürbis-Haferflockenkekse

… Und die sind sogar quasi wirklich gesund! Kein Fett und nur etwas Zucker.

DSC_2109a

Allerdings braucht man dafür Kürbispüree. In Amerika bekommt man das in Dosen, bei uns muss mans selber machen. Ist aber nicht viel Arbeit. Einen Kürbis samt Schale vierteln oder achteln, je nach Größe. Mit etwas Öl bestreichen und bei 200 Grad 45-60 min backen. Dann aus der Schale kratzen und fein pürieren.

Und jetzt aber zu den Keksen.

Rezept:

  • 1/2 Cup Kürbispüree
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3/4 Cup Vollkornmehl
  • 1 1/2 Cup Haferflocken
  • 1/4 Cup Zucker
  • 1/4 Cup brauner Zucker
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 1-2 TL Zimt
  • 1/4 TL Muskat
  • 1/4 TL Gewürznelken
  • 1/2 Cup dunkle Schokochips
  • 1/2 Cup getrocknete Cranberries

Kürbis, Ei und Vanille cremig rühren. Alle anderen Zutaten in einem extra Topf vermischen und dann mit dem Eigemisch kurz verrühren.
Hauferl auf ein Backblech machen, bissi flach Drücken und bei 175°C 12-14 min backen, bis die Haferflocken am Rand goldfarben werden.
Achtung! Schmecken warm extrem lecker, wenn die Schoko noch weich ist…. Mjam…

Das Rezept ist von Sallys Baking Addiction