Nougat Cupcakes

DSC_2962a

Ein feiner Haselnusskuchen mit einem Hauch Kakao drinnen, und drauf eine leichte Nougat-Creme, die nicht zu süß und schön leicht schmeckt. Meine erste Buttercreme übrigens, tataaaa! 🙂

Kuchen:

  • 3 Eier
  • 150g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 150g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 2 TL Kakao
  • 3 TL Backpulver
  • 150g Mehl

Backrohr auf 150°C vorheizen und 12 Muffinförmchen vorbereiten.

Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen, Eier einzeln unterrühren. Salz, Haselnüsse, Zimt, Kakao, Backpulver und Mehl hinzufügen und kurz verrühren.

Muffinförmchen zu 2/3 füllen und 35 Minuten backen.

Nougatcreme:

  • 1/2 l Milch
  • 4 frische Eidotter
  • 45g Speisestärke
  • 60g Zucker
  • 1 etwas gemahlene Vanille / Vanilleschote

Daraus wir zuerst ein leckerer Vanillepudding gemacht. Die Dotter, etwas Milch und die Speisestärke gut verrühren. Die restliche Milch mit dem Zucker und der Vanille zum Kochen bringen. Die Speisestärkemischung einrühren und fest umrühren, kurz aufkochen lassen und weg vom Herd. Erkalten lassen, zwischendurch umrühren oder eine Folie drauf geben, damit sich keine Haut bildet. Ich hab den Pudding am Abend zuvor gemacht.

  • 150g weiche Butter
  • 150g Nougat

Für die Creme wird jetzt die Butter schaumig geschlagen und dann der Pudding langsam eingerührt. Solange rühren, bis keine Klumpen mehr drinnen sind. Nougat inzwischen schmelzen und auskühlen lassen, zur Creme dazurühren. Wieder lange schlagen lassen. Und dann ordentlich im Kühlschrank abkühlen lassen, vielleicht zuerst in den Spritzbeutel füllen und den in den Kühlschrank legen.

Auf die ausgekühlten Muffins spritzen, verzieren, fertig!

 

Rentier-Cake Pops

DSC_2966a

Jetzt beginnt das Weihnachtsbacken! Aber, nur nicht übertreiben, sonst hat man zu Weihnachten schon die Schnauze voll von Süßkram. Und irgendwer muss ja die Schirmchen vom Christbaum auch noch essen…

Bei uns im Kindergarten gibt es jedes Jahr einen Weihnachtsmarkt. Da werden Sachen verkauft, die die Erzieherinnen und Pädagoginnen gebastelt haben. Der Erlös kommt heuer einer armen Familie in Österreich zu Gute. Und da kam mir die Idee, ein bisschen was beizusteuern. Erstens was kaufen und zweitens auch was machen: Rentier-Cake Pops (aus Vanillekuchen).

Das Geweih war ein bisschen tricky… oft sieht man Brezerl, aber die werden nach 2 Tagen ein wenig zach, also aufgeweicht, zumindest der Teil, der im Cake Pop steckt. Jetzt hab ich halt mit Kuvertüre Geweihe aufgespritzt und trocknen lassen und in den Kopf gesteckt. Ratet mal, wer immer kalte Hände hat, nur nicht wenn er mit dünnen Schokoteile arbeiten muss… 😉 Aber es hat dann doch hingehauen. 🙂 Und sie grinsen so lieb 🙂

Übrigens! Habt ihr schon Weihnachtskarten? Bei Rumstöbern und Rumsurfen hab ich eine neue Kartenfirma entdeckt: die Kartenmacherei. Die gestalten und drucken alle Sorten von Karten, schaut sehr nett aus. Und! Was ich toll finde, sind die Geschenkaufkleber für Weihnachten. Ich hab schon überlegt, wie ich (äh, also, das Christkind) die Geschenke für meine Kinder beschriften soll (eines kann schon lesen!), dass sie meine Schrift nicht erkennen. Das wäre eine Möglichkeit! Passend zur Weihnachtskarte natürlich.

Ich hab ein neues Online Magazin entdeckt!

Kennt ihr schon StadtLandFlair? In diesem Online-Magazin „Stadt, Land, Flair“ geht es hauptsächlich um DIY Dinge, Stadt- und Landleben, tolle Rezepte und vieles mehr. Eben darum, was sonst noch glücklich macht. Ich hab jetzt schon öfter reingeschaut, es sind wirklich sehr nette Artikel drinnen! Mal was anderes als wunderschöne Menschen, Turnübungen und Parfum-Werbungen. 😉

🙂 Ich wurde von einer Redakteurin von StadtLandFlair gefragt, ob sie meinen Blog vorstellen und meine Bilder zeigen darf. Natürlich hab ich ja gesagt! *stolz* Und es ist wirklich ein toller Artikel geworden! 🙂 Hier ist er.

Bildschirmfoto 2014-12-10 um 16.03.56

Karibik Cake Pops

DSC_2900a

Wir waren bei einer Karibik Party eingeladen! Da die Gastgeberin damit gedroht hat, dass es heiß wird und sie ein Baströckchen trägt, hab ich mich mit Bikini, Strandtuch und voll leckeren Karibik Cake Pops bewaffnet. Gut so, es war wirklich heiß, so heiß, dass die armen Cake Pops fast geschmolzen wären. Ich hab sie auf die Terrasse gerettet ;-).

Achja. Der Cake Pop. Geschmack: Vanille-Rum-Limette in weißer Schokolade getunkt.

Zutaten:

  • 320g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 140g brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 120ml Milch
  • 120ml brauner Rum
  • Limettenschale von 2 kleinen Limetten (natürlich ungespritzt)
  • Saft einer kleinen Limette
  • 1 Cup gehackte Pekannüsse (ein kleines Häferl voll)

Zubereitung:

Ofen auf 180°C vorheizen.

Butter und Zucker cremig rühren, Eier einzeln untermischen und gut schaumig schlagen.

Mehl, Backpulver und Salz in die Schüssel geben, Milch dazu, kurz verrühren, Rum und Limettenschale und -saft dazurühren. Nüsse unterheben.

In einer Kastenform ca. 40 Minuten backen.

Frosting:

140g Frischkäse

90g Staubzucker

50g feiner brauner Zucker

1 Vanillezucker

Cremig rühren. Der braune Zucker löst sich zwar nicht ganz auf, aber er schmeckt besser und im Cake Pop fällt das dann auch nicht auf.