Apfel-Beeren-Muffins

DSC_2539a

Spaziergang mit Picknick und leckeren Muffins. Und das tolle – komplett ohne Fett! Und das noch tollere: sie schmecken voll gut.

Im Teig sind klein geschnittene Äpfel drinnen, ein paar gefrorene Beeren, Mandeln, Vollkornmehl und als Fettersatz dienen Joghurt und Apfelmus. Beim Apfelmus kaufen hab ich festgestellt, dass in jedem Apfelmus, das man in meinem Supermarkt kriegt, Zucker drinnen ist. Eigentlich überhaupt nicht nötig, ist nämlich auch so süß genug. Also hab ich bei der Babynahrung geschaut und diese kleinen Becherchen mit Apfelbirnenmus gekauft. Fantastisch! Auch weil man für dieses Rezept kein ganzes großes Glas braucht.

Außerdem ist ein extra Kick Backpulver drinnen, damit sie schön hoch aufgehen und besonders locker werden. Und so saftig durch das Joghurt und das Apfelmus…. extrem lecker. Oh! Oh! Und oben drauf kommt noch so ein leckerer, knuspriger Streusel (natürlich ohne Butter..)!

Zutaten:

  • 265g Dinkel-Vollkornmehl
  • 110g gemahlene Mandeln
  • 1 EL Zimt
  • 3 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 1 großer Apfel in kleine Stücke geschnitten (ich hab die Schale dran lassen)
  • 110g brauner Zucker
  • 130g Joghurt
  • 130g Apfelmus (ungesüßt)
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 60ml Ahornsirup (werde ich beim nächsten Mal weglassen, der Zucker alleine reicht glaub ich völlig)
  • 2 Eier
  • 230ml Milch
  • 1 gute Hand voll Beeren (je nach Geschmack, können auch mehr sein)

Streusel:

  • 2 EL brauner Zucker
  • 3 EL große Haferflocken
  • etwas Zimt

 

Backrohr auf 220°C vorheizen. Eine Muffinform vorbereiten und noch 5 kleinere Muffinförmchen zusätzlich.

In einer Schüssel Mehl, Mandeln, Zimt, Backpulver, Natron, Salz und Äpfel vermischen.

In einer zweiten Schüssel Zucker, Joghurt, Apfelmus, Ahornsirup, Eier, Vanille und Milch zusammenrühren. Am besten mit der Hand, die Küchenmaschine war zu schwungvoll für diese flüssige Mischung.

Dann trockene und feuchte Zutaten kurz zusammenrühren, nicht zu lang, sonst wird der Teig nicht so locker. Die Beeren vorsichtig unterheben.

Streuselzutaten in einer kleinen Schüssel zusammenrühren.

Teig in die Förmchen füllen und den Streusel drauf verteilen. Die Förmchen hab ich ganz voll gemacht, dass richtig große Muffins draus werden. 🙂

Bei 220°C 5 Minuten backen, dann auf 190°C zurückschalten und noch 14-17 Minuten weiterbacken. Die kleinen haben 14 Minuten gebraucht, den großen hab ich noch 3 weitere Minuten gegönnt. Am besten mit einem Zahnstocher kontrollieren, ob noch Teig kleben bleibt, wenn man reinsticht.

DSC_2543a

Hündchen hat kurz geschnüffelt und nach dem strengen „NEIN“ angefangen, Gänseblümchen zu fressen.

Advertisements

Brownies

DSC_2519a

Sonntag ist Kuchentag :-). Ab jetzt. Dafür gibts den Rest der Woche nix Süßes. Wegen dem Bikini. Und weil der Stoffwechsel auch nicht schneller wird 😉

Und heute ist Brownie Tag! Ich liebe Brownies! Schokig, klebrig, lecker. Nur gibt es soviel Rezepte…. welches nehmen?

Rezept:

  • 140g weiche Butter
  • 140g Zucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • etwas Salz
  • 2 Eier
  • 2 EL warmes Wasser mit 1 TL Löskaffee
  • 1 EL Kakao
  • 110g Mehl

Im Original waren es 230g Zucker (Laura Vitale).

Backrohr auf 175°C vorheizen.

Butter und Zucker schaumig rühren, Eier dazu, Vanille und Salz dazu. Kaffee dazu, gut rühren. Und dann Mehl und Kakao kurz unterrühren. In eine Form geben (ca. 20x20cm) und ca. 35-40 min backen.

Ich habe 37 Minuten gebacken und ich fand sie ein bisschen zu wenig klebrig. Oder liegt das am reduzierten Zucker? Aber geschmeckt haben sie trotzdem 🙂 Oben drauf hab ich noch Nüsse und Smarties gestreut. Nüsse für mich, Smarties für die Kids.

Das Foto war übrigens schwierig, draußen ist heute gar keine Sonne, das Kellerstudio ist vollgeräumt, der Tisch war zu niedrig, das Licht war zu hoch,… ein Wahnsinn… und heute hatte ich irgendwie keine Geduld. Und außerdem wollte ich sie essen. Die Brownies 🙂 Habt ihr einen fixen Fotoplatz oder macht ihr das spontan?

Schönen Sonntag noch! Mit Couch und Kuchen. Sport war nämlich gestern 😉

 

Apfel Brombeer Pie

DSC_2495a

Wir haben noch immer Brombeeren aus unserem Garten vom letzten Sommer eingefroren. Sehr wertvoll, weil es das einzige Schüsselchen war, so reichlich tragen sie nicht, unsere Brombeeren. Aber immerhin schon mehr als das Jahr davor. Wir sind auch nicht die Super Gärtner, aber… egal. Ähm… ja, wir hatten auch Äpfel und ich steh total auf Pies.

Also, Apfel Brombeere Pie! Der Teig ist aus dem unübersichtlichsten Kochbuch, das ich kenne. Aber auch eines der liebsten und abenteuerlichsten. Und unterhaltsamsten. Und man entdeckt immer wieder etwas: Backen mit Love von Andrea Stolzenberger. Leider hab ichs gerade hergeborgt, Rezept folgt also.

DSC_2507a

Beim nächsten Mal muss ich nur die Brombeeren ein bisschen abtropfen und noch mehr Maisstärke reingeben. Damits nicht gar so auseinanderfällt beim Aufschneiden (hätte auch länger auskühlen können… aber das ging leider nicht). Allerdings wars dadurch auch extrem saftig, ein Wahnsinn! Der Teig knusprig, butterig und blätterig, die Fülle saftig, lecker und nicht zu süß. Viel Zucker braucht man nicht, weil die Früchte süß genug sind. Dafür etwas Zimt und Orange und Muskat. Ideal für ein Picknick an einem schönen Frühlingstag…

Gitarren Cake Pops

DSC_2482a

 

Zum Geburtstag für meine Papa hab ich Gitarren gemacht, weil er so gerne Gitarre spielt und eine kleine Sammlung von solchen edlen Stücken zu Hause hat. 🙂

Im Nachhinein wäre eine Keksform ganz praktisch gewesen. So hab ich den Teig ausgerollt und dann mit einer Papierschablone jede Gitarre mit dem Messerchen ausgeschnitten. Puh! Dann hab ich noch Gitarrenhälse mit Schokolade gemalt, die waren aber viel zu dünn und zu wenig stabil. Gott sei Dank hab ich sicherheitshalber schon Katzenzungen gekauft, die machen sich auch ganz gut.

Und wie bitte schreibt man PEOPEOPEO? Mir spuken immer diese ersten Riffs von Smoke on the Water im Kopf herum, wenn ich die Gitarren seh. Wisst ihr welche? PEO PEO PEO…PEO PEO PEOPEO   PEO PEO PEO   PEOPEEEEOOOO 🙂 Alles klar? Singen alle mit und schwingen ihre Luftgitarren? ALSO NOCHMAL ALLE GEMEINSAM! PEO PEO PEO…..

DSC_2485a DSC_2484a

Notfall-Mikrowellen-Häferl-Kuchen

🙂 Fantastisch oder? Ein paar Sachen, die man immer zuhause hat in ein Häferl schmeißen, umrühren, in die Mikrowelle und nach 1 Minute hat man einen leckeren Kuchen nach Brownie Art! Schmeckt wirklich gut! Schokig, saftig, sündig. Und die Menge passt auch genau (nicht zuviel, wegen der schlanken Linie. Haha!).

Foto hab ich jetzt keins gemacht. Weil ansehnlich hats nicht ausgesehn… beim nächsten Mal denk ich mir was aus, damits was gleich schaut. Diesmal hab ich mich aufs Essen konzentriert. 😉

Rezept:

  • 2 EL Mehl
  • 3 TL Zucker
  • 2 TL Kakao
  • 1/2 TL Backpulver
  • etwas Salz
  • 2 EL Milch
  • 1 EL Öl
  • 1/2 TL Löskaffee
  • handvoll Schokochips
  • 1 TL Haselnussmus

Alles in einem mikrowellenfesten Häferl verrühren. Ganz zum Schluss kommt noch der Löffel Haselnussmus (oder Nutella, Erdnussbutter, Karamell, Ahornsirup,…) ganz nach unten, ohne ihn zu verrühren.

Und jetzt für ca. 1 Minute in die Mikrowelle. Bei ca. 700-800W. Lieber etwas kürzer und dann eventuell noch verlängern, je nach Mikrowelle. Wird der Kuchen zu trocken, schmeckt er nicht so gut, soll schön saftig und nicht ganz durch sein.

Löffel rein, ab auf die Couch, zudecken, kurz pusten, Fernseher an oder Buch auf und los gehts!

Strawberry White Chocolate Cookies

DSC_2465a

Endlich kommen die Beeren! Saisonal würd ich das zwar noch nicht nennen, aber geschmeckt haben sie nach den vielen Winteräpfeln trotzdem. Und dann hab ich das leckere Rezept bei der Laura Vitale (wiedermal…) entdeckt. Erdbeeren, frisch und weiße Schoko. Tataaaaa, das wollt ich machen. Waren auch seeehr lecker, besonders der zarte Orangengeschmack, der das ganze noch frischer macht. Mein Mann hat behauptet, sie waren zu süß. Aber das stimmt gaaar nicht 😉 . Außerdem ist die Zuckermenge für Cookies recht moderat. Und den Kindern hats auch geschmeckt. Und Obst ist auch drin! 🙂

Rezept:

  • 115g Butter
  • 80g brauner Zucker
  • 80g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Natron
  • 1 TL Vanille
  • 1 Ei
  • 240g Mehl
  • 1 Cup weiße Schokochips (oder gehackte weiße Schoko)
  • 1 Cup Erdbeeren, klein geschnitten
  • Schale von einer halben Orange

Backrohr auf 175 Grad Umluft vorheizen. Werden ungefähr 2 Blech voll.

Butter und Zucker cremig rühren. Vanille und Ei dazugeben. Orangenschale rein. Mehl, Salz und Natron in einer extra Schüssel mischen und zum Teig geben, nur kurz rühren. Schokochips reinführen und Erdbeeren mit ein wenig Gefühl unterheben.

1 EL große Häufchen mit Abstand auf ein Blech geben und 10-12 Minuten backen. Sind fertig, wenn sie außen ganz leicht braun sind, aber noch ganz weich. 10 min am Blech auskühlen lassen, dann am Gitter ganz kalt werden lassen. Aber unbedingt eines warm probieren nicht vergessen! Die Cookies, in denen mehr Erdbeerstückchen drin sind, sind natürlich etwas weicher als die mit weniger.

Also, wenn Frühlingsgefühle aufkommen, schnell diese Erdbeerkekse backen!

Red Velvet Cheesecake Brownies

DSC_2456a

Komplizierter Name, noch dazu englisch. Aber es gibt keinen anderen Namen, der dem feinen Kuchenteil gerecht wird. Red Velvet, also in rot, mit feinem Kakao Geschmack, gleichzeitig lecker vanillig. Cheesecake, mit säuerlichem Frischkäse oben drauf und Brownies wegen dem saftigen, reichhaltigem Kuchenteig.

Rezept:

Brownie-Teil:

  • 115g Butter
  • 150g brauner Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 2 Eier
  • 110g Mehl
  • 3 EL Kakao
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • rote Lebensmittelfarbe

Cheesecake-Teil:

  • 230g Frischkäse
  • 1 Ei
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt

Backrohr auf 175°C vorheizen. 20x20cm Form herrichten und mit Backpapier auslegen.

Butter und Zucker cremig rühren. Eier und Vanille dazugeben, Kakao, Essig und Farbe dazurühren. Mehl nur kurz unterrühren. Den Teig in die Form streichen, aber 1/4 vom Teig noch in der Rührschüssel lassen.

Frischkäse, Zucker, Ei und Vanille cremig rühren. In die Form auf den Brownie Teig streichen. Jetzt  den restlichen Teig in Klecksen auf die Frischkäse-Mischung geben und mit eine Messerspitze in Schlangenlinien durchfahren, dass sich der rote und der weiße Teig verkringeln.

27-30min backen.

Die Menge reicht für 4-6 Leute. 4 und 2 Kinder war fast ein wenig knapp… so gut hats geschmeckt. 😉

Danke an Laura Vitale für das leckere Rezept!

Seht ihr die Schneeglöckerl im Hintergrund??? Früüüühling!