Linzer Augen

DSC_2255a

Schon ewig such ich nach einem gscheiten Rezept für Linzer Augen. Bis jetzt hab ich beim Kneten und Ausstechen immer geflucht, weil der Teig so klebrig war. Es gibt ja auch hunderte Rezepte (brauner Linzerteig mit Nüssen oder weißer ohne Nüsse,…). Ich wollte unbedingt mit Nüssen, am besten mit Mandeln (damit meine allergische Tochter sie auch essen kann). Auf der Finis Feinstes Homepage bin ich fündig geworden 🙂 Leider war die Marillenmarmelade aus (schluchz…), aber Erdbeere war auch lecker.

Rezept:

  • 300g glattes Mehl
  • 1 Ei
  • 1 Vanillezucker
  • etwas Salz
  • etwas Zimt
  • 100g Staubzucker
  • 100g geriebene Mandeln
  • 200g weiche Butter
  • Marmelade, Staubzucker zum Bestreuen

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und in den Kühlschrank geben. Dort muss der Teig sich ca. 3 Stunden ausruhen.

Noch einmal durchkneten und dann ausrollen, ca. 3mm dick. Und dann beginnt das Ausstechen. Ich hab so tolle Linzer Augen Ausstecher mit Innenteil, da geht das recht schnell. Sonst Kreise machen und in eine Hälfte der Kreise noch ein Loch machen oder drei.

Bei 180°C auf mittlerer Schiene ca. 11-14 Minuten backen (gut beobachten, sollen nicht braun werden!). Auskühlen lassen.

Die Marmelade aufkochen (ich hab ein halbes kleines Glas gehabt), dann lässt sie sich besser verschmieren, und wieder etwas auskühlen lassen. Die Hälften mit Loch mit Staubzucker bestreuen und dann die Kekse mit Marmelade zusammenkleben.

DSC_2258a

Bei mir wurden es 2 1/2 Bleche, 34 Kekse.

Schmecken wunderbar weihnachtlich! Wer Zimt mag, kann viel reingeben oder auch ein bisschen Nelkenpulver (nicht zuviel!). Die Mandeln hab ich nochmal gerieben, weil ich sie ganz fein haben wollte. Am besten schmeckt Ribiselmarmelade (ist auch am traditionellsten) oder Marille, dann sind die Linzer Augen nicht so süß sondern ein bisschen säuerlich.

Advertisements

Witwenküsse

Heute hab ich meine Lieblingskekse gebacken. Ich steh auf diese Eischnee-Kekse, also Makronengebäck. Und bei denen sind frisch geröstete Mandeln drinnen und feine dunkle 70% Schokolade. Außen knusprig und innen fein weich und klebrig. Und nicht zu süß! Mjam!

Ich hab das Originalrezept ein wenig verändert und damit sind sie pipieinfach. 🙂 Und diese Hauferlkekse sind auch viel weniger Arbeit als die anderen zum Ausstechen!

Rezept:

  • 2 Eiweiß
  • 100g Zucker
  • 200g Mandelstifte
  • 125g dunkle Schokolade 70%

Zuerst den Ofen auf 230°C Umluft vorheizen. Dann die Mandelstifte auf ein Backblech geben, mit etwas Zucker bestreuen und rösten bis sie leicht gebräunt sind und es wunderbar duftet.

Inzwischen das Eiweiß zu schlagen beginnen und löffelweise den Zucker dazugeben bis eine feste, weiße Masse mit seidigen Zipfeln entsteht. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und schmelzen ( am besten in der Mikrowelle bei 60%).

Mandeln aus dem Ofen holen und kurz auskühlen lassen, Ofen auf 140°C zurückdrehen. Die Schokolade langsam unter Rühren in die Schneemasse geben und dann die Mandeln unterheben.

Mit zwei Teelöffeln kleine Hauferl aufs Blech machen und 15min bei 140°C Umluft backen. Der Kern darf oder soll innen noch weich sein! Auskühlen lassen und verputzen. Oder für Weihnachten aufheben. 🙂

Wer es noch schokiger haben möchte, kann 1/2 TL Instantkaffee in einem TL warmen Wasser auflösen und zum Teig dazugeben. Das hebt den Geschmack der dunklen Schokolade hervor ohne nach Kaffee zu schmecken. Und wer es etwas süßer mag, darf noch mehr Zucker reingeben (im Originalrezept sind es 150g).

DSC_2243a

Kinderspaß-Butterkekse

Heute haben wir einfache Butterkekse gemacht. Geschmacklich nicht sehr aufregend, ein solider Butterkeksgeschmack. Aber dafür gabs jede Menge Ausstech- und Verzierspaß für meine Kinderleins.

DSC_2225a DSC_2228a

DSC_2249a

 

Rezept:

  • 250g Mehl
  • 75g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 125g kalte Butter

Ich habe Mehl, Zucker und Salz in einer Küchenmaschine zusammengerührt (so eine mit Messer unten drin, auch Food Processor genannt). Dann hab ich das Ei dazugerührt und die kalte in Stücke geschnittene Butter.

Dann alles rausgefischt und auf der Arbeitsplatte verknetet. In eine Hätte vom Teig hab ich noch einen Löffel Kakao dazugegeben. Und dann eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.

Ausrollen, ausstechen, bei 180°C Umluft 8-9 min backen lassen.

Zum verzieren hab ich mich an Royal Icing versucht (Eiweiß und Staubzucker). Allerdings war das dann so fest, dass die schönen Streusel nicht mehr kleben geblieben sind. Ups 😉 Dann hab ich weiße Schoko genommen. Das ging besser.

Der Teig ist echt super zum Rollen und Ausstechen gegangen, nichts angeklebt. Für Kinderhände sehr empfehlenswert!

Weihnachtliche Cake Pops

Heute gabs zum Punschtrinken weihnachtlich schmeckende Cake Pops aus Vanille-Gewürzteig. Hat hervorragend zum Punsch gepasst und waren auch schön gekühlt, weil das Punschen draußen statt fand und es saukalt war 🙂 Gut, dass Punsch so schön wärmt.

DSC_2202a

DSC_2204a DSC_2205a

Rezept Kuchen:

  • 320g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 113g weiche Butter
  • 140g Zucker
  • 3 Eier
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 180ml Milch
  • 1/2 Tl Zimt
  • 1/2 TL Nelkenpulver

Rezept Frosting:

  • 30g Butter
  • 160g Staubzucker
  • 130g Frischkäse
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 großer EL Honig

Schoko-Himbeer Pavlova

Heute gabs eine Torte, die ich schon länger im Auge hatte. Hat sich fantastisch angehört und hat auch so geschmeckt.

Der Teig ist ohne Mehl, nur Eischnee und Kakao und Zucker. Und drauf kommt Schlagobers mit frischen Himbeeren (wusste nicht, dass es um diese Jahreszeit frische Himbeeren gibt ;-)).

Das Rezept hab ich bei Laura in the Kitchen entdeckt.

DSC_2186a

Rezept:

  • 6 Eiweiß
  • 1 Cup Zucker
  • 1 TL Balsamico Essig
  • 1/4 Cup Kakao, ungesüßt
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1/4 TL Salz
  • 1 1/2 Cup Schlagobers
  • 2 EL Staubzucker

Backrohr auf 150°C vorheizen. Auf ein Backpapier einen Kreis mit 20cm Durchmesser aufzeichnen (mit Teller) und umdrehen, dass der Stift auf der Unterseite ist.

Eiweiß in der Küchenmaschine schlagen (dauert eine Weile), wenn es weiß wird, den Zucker löffelweise dazugeben und lange schlagen bis der Schnee weiß, glänzend und fest ist. Dann alle anderen Zutaten ganz vorsichtig mit der Spachtel unterheben (den Kakao am besten sieben, damit er keine Klumpen in den Schnee kommen).

Jetzt die Masse in den Kreis am Backpapier schmieren und eine Torte formen, Oberfläche schön glatt streichen. 70 min backen. Dann abschalten, die Ofentüre nur einen Spalt aufmachen und im Ofen auskühlen lassen. Am besten über Nacht oder ein Paar Stunden.

Schlagobers mit dem Zucker aufschlagen, auf die Torte geben, Himbeeren drauf und mit Schokoröllchen, Schokoraspeln oder Ähnlichem verzieren. Und dann verspeisen 🙂

Ich denke, man kann das Ergebnis noch optimieren, wenn man das Backrohr nicht sperrangelweit zum fotografieren öffnet 😉 War Gott sei Dank trotzdem gut!